Mein Spotify 2

Ohne Musik - Ohne Mich ... oder!?

Ich habe ja inzwischen erklärt, was Spotify eigentlich ist. Außerdem habe ich bereits mein Spotify-Profil und auch einige Playlisten vorgestellt. 

Jetzt möchte ich einfach noch ein wenig mehr über mich selbst erzählen und euch die anderen Playlisten vorstellen, die bei mir zu den am häufigsten Abgespielten zählen. 

Wann ich überhaupt Musik höre ist auch so eine Sache: Bei mir ist es immer abhängig davon, was ich gerade mache und ob ich die Musik überhaupt „ertrage“.

 

Schreibe ich beispielsweise für meinen Blog, für GSL oder auch nur eine besonders lange und wichtige Nachricht bei Discord, dann kann ich Musik im Hintergrund nicht ertragen. Es lenkt mich zu sehr ab und ich kann mich nicht mehr ausreichend fokussieren. Das Ende ist dann meist irgendein zusammenhangloses Zeug, welches ich selbst nicht mehr verstehe.

Auch beim Lesen von wichtigen Texten die ich versuche mir einzuprägen, ist Musik ein schlechtes Hilfsmittel. Ich kann nicht verstehen, dass es Menschen gibt, die Musik anmachen, wenn sie etwas lernen wollen. Ich kann mich so nicht auf den Text konzentrieren und bin dann raus.

 

Deshalb heißt es in solchen Fällen: Musik aus!

Musik & Arbeiten

Spiele ich aber beispielsweise Games mit einem Soundtrack, den man sich auch hätte sparen können, dann lobe ich mir Spotify. Ich kann entsprechend dem Genre sogar etwas Deftiges aussuchen oder eben etwas Entspannendes. So ist es größtenteils abhängig davon, ob ich einen Shooter, Racer oder ein MMORPG spiele.

Habe ich Spiele mit dynamischer Musik die den Spielverlauf unterstreicht (wie bei Batman), dann ist es für mich ein No-Go die vorhandene Musik abzuschalten und etwas Eigenes zu wählen.

Mich intensiv mit meinen Lötprojekten oder anderen Basteleien zu beschäftigen ist ein weiteres zeitraubendes Hobby. Hier ist Musik für mich eine tolle Begleitung und vollkommen von meinem inneren Gefühl abhängig. Ich zwinge mich inzwischen jedoch dazu, dass ich bei schlechter Laune oder dunklen Gedanken nicht mehr auf entsprechende Musik zurückzugreifen. Hier wähle ich mit Absicht etwas fröhlichere und schnellere Lieder, damit ich aus dem Tief wieder herausfinde, denn sonst falle ich in dieses Loch und komme nicht so schnell wieder heraus.

Ich habe bei Spotify ein paar Playlisten zusammengestellt, je nachdem was gerade bei mir los ist, verwende ich in der Regel eine davon.

Game On!

Wie bereits erwähnt, hängt es in der Regel vom Spiel ab, welche Playlist ich wähle.

Ich nutze deshalb keine speziellen Gaming-Playlisten. Allerdings gibt es da eine Ausnahme – oder sowas in der Art.

 

JAM hat eine Playlist erstellt, die auf Videospielen basiert! Diese mag ich sehr, höre sie allerdings nicht beim Spielen, sondern eher einfach so 🙂

Sie heißt „Geekstyle“ und findet sich auch im Artikel „Mein Spotify“ wieder.

 

Eine weitere Playlist ist meine „Gamer-Musik“. Auch hier geht es eher um das Thema Videospiele, „Nerdy and Geeky“ oder auch um das „Besondere“: Nämlich so zu sein, wie wir. Es geht weniger darum den Soundtrack eines Spiels zu ersetzen.

 

Größtenteils sind es Songs von Jan Hegenberg oder DAME. Aber auch andere Künstler haben dazu beigetragen, dass diese Playlist immer länger wird.

 

Ich werde in Kürze einen Artikel für Geekstyle Living schreiben, indem es um Gamer-Musik geht. Musik über Spiele, von Gamern oder wie und was da auch immer noch dazukommt.

Den Beitrag werde ich dann natürlich hier ebenfalls verlinken. Bis dahin gibt es nur eine Playlist (und die ist zum aktuellen Zeitpunkt sogar noch leer).

Geschichte: Hysterisch Historisch

Da ich inzwischen immer näher an die 40 komme, egal ob ich will oder nicht, und das Ganze dann auch noch unaufhaltsam fortschreitet, komme ich natürlich nicht umhin gelegentlich daran zu denken, was ich schon alles an Musik gehört habe.

 

Ich erinnere mich noch an viele Lieder aus meiner Jugendzeit – und damit mich ich 10 Jahre und jünger.

Während der achtziger Jahre aufgewachsen zu sein bedeutet dies unter anderem: Neue Deutsche Welle aber auch Punk.

Da damals unser Radio in der Küche ununterbrochen lief wurde ich durch die damaligen Radiosender auch mit ausreichend Material versorgt, dass mir für immer in den Ohren hängen bleiben sollte.

Gleichwohl waren es die 90er Jahre, die mit ihrem Sound für eine musikalische Erziehung während meiner Pubertät sorgten. Später dann lehnte ich einen Großteil der Musik ab. Ich konnte dem ganzen Hip-Hop und Rap einfach nichts abgewinnen.

 

Daran hat sich nicht viel geändert, aber ich bin komischerweise in den letzten Jahren offener geworden. Dennoch muss ein solcher Song auch ausreichend musikalisches mitbringen – ansonsten kann ich mir auch ein Hörbuch kaufen …

Wichtig für mich:

  • Ich muss es mögen!
    Ich will keine Masse! Eine Playlist mit 5 Liedern ist mir lieber als eine mit 50 Songs, von denen mir nur 5 gefallen!
    Außerdem sollte mir die Musik bekannt sein!
  • Keine der Listen ist in Stein gemeißelt!
    Ich ändere sicherlich die ein oder andere List immer mal wieder oder füge Lieder hinzu!
  • Doppelt gemoppelt!
    Es kann natürlich passieren (oder auch Absicht sein), dass einige Lieder mal doppelt vorhanden sind. Zwar nicht in der selben Liste, aber halt eben in 2 oder 3 Listen. Manchmal passt das eben.

Die frühen Jahre:

Ich brauche keine Playlisten zu erstellen, wenn es um die Neue Deutsche Welle oder den Punk oder Rock aus dieser Zeit geht. Auch keine Hitparaden- oder Chart-Listen – das gibt es alles schon. Und zwar in zig Varianten!

Ein Beispiel ist die „Hit Giganten – Neue Deutsche Welle“-Compilation, die ich oben bereits eingebaut hab 😉

Aber es gibt ja auch noch eine Zeit vor meiner Zeit! Und was mir aus dieser Epoche gefällt, das findet ihr hier – zumindest in Auszügen:

„Meine Oldies“.

Hier ist alles drin, was ich in meinen Augen als „alt“ definieren kann. In der Regel sogar Musik, die älter ist als ich.

Bekannt durch alte „Heimatfilme“ mit Heinz Erhardt und anderen Schauspielern der 50er und 60er Jahre. Oder einfach bekannte Hits aus diesen Zeiten.

Viele der Titel waren mir bis in meine zwanziger sogar vollkommen fremd – hier ein großes Dankeschön an meine Ex-Frau 🙂 Denn durch sie hab ich einen Großteil dieser Musik erst kennengelernt!

Alter Schlager & Alter Deutsch-Pop

Eine Playlist, die einen großen Teil der 80er Jahre für mich abdeckt ist dann die „Alter Schlager & Alter Deutsch-Pop“-Playlist.

Hier steckt viel durcheinander drin 🙂

Von der „Münchner Freiheit“ über „Mathias Reim“ bis zu „Roland Kaiser“ ist da alles dabei. Und ja: Das ist gut so! Einfach mal ein wenig relaxen und die alten Hits hören tut gut! Und ist teilweise echt spannend. Denn das ein oder andere Lied habe ich vor 30 Jahren das letzte Mal gehört! Da kommt es tatsächlich zu Augenblicken an denen ich denke: „Das haben die gesungen? Mein Text war da ganz anders!“ 😉

Witzige Songs #1 & #2

Hört doch einfach mal rein!

Witzige Songs #1 ist dabei eher die deutsche Version und von der Auswahl der Titel schon eher etwas älter.

Witzige Songs #2

Im Prinzip ist das hier die internationale und modernere Version. Es gibt auch Lieder, die im ersten Moment gar nicht so witzig zu sein scheinen. Aber es am Ende doch sind. Ein Beispiels ist DOOP von DOOP … hier ist der „Text“ Programm ….. was für ein Text 😉

Kölsche Tön'

Kölsche Tön‘

Wie der Titel schon verrät handelt es sich hierbei um eine Playlist mit Titeln überwiegend in „Kölsch“. Das muss nicht jeder mögen und auch nicht jeder verstehen. Da ich aber nun mal viele Verästelungen nach Köln habe und ich mich der Stadt sehr verbunden fühle – und die Musik unglaublich „feiere“ (wie man heutzutage zu sagen pflegt) darf sie hier nicht fehlen!!!

Modern Folkmusic / German

Eine weitere Playlist ist die „Modern Folkmusic / German“.

Ob ihr sie jetzt ebenfalls als „Spaß-Playlist“ ansehen mögt oder nicht: Ich hab hier einfach mal so ein bisschen Deutsch-Pop zusammengefasst, den man als „moderne Volksmusik“ verstehen kann.

Ich beziehe mich dabei vor allem durch die Instrumentenauswahl auf Volksmusik, wobei die Texte und der Stil der Musik sehr modern und ansprechend ist.

 

Ob jetzt Deutsch-Pop, Modern Folk, Traditional German-Pop oder sonstwas …. Ich mag die Musik!

Trucker-Hits

Zuletzt noch ein paar Trucker-Hits.

Nicht, weil ich auch gefahren bin, sondern weil ich die Musik einfach mag. Dieser Country-Stil und die erzählten Geschichten, teilweise sogar ziemlich nah am echten Leben, machen ein wenig Lust auf Fernweh und große weite Welt.

Es sind kleine Geschichten die von der Zeit unterwegs erzählen, die uns mal böse mal augenzwinkernd zeigen wollen, dass in der Branche etwas nicht stimmt. Oder einfach Lust auf die große Freiheit, den Beruf und den Bock machen will. Sozusagen: „Ich hab Bock auf den Bock!“

 

Von Lustig bis Traurig, von Spannend bis Gruselig! Es ist alles dabei!

Wie nah das jetzt am echten Leben ist (oder war): Das lassen wir hier einfach mal dahingestellt.

Wir sind hier um Musik zu hören 😉

Ich hoffe ihr hattet mit den Playlisten ein wenig Spaß – und vielleicht hast du sogar eine davon abonniert, geadded oder „zu Einer der Deinen gemacht“ – wie man das bei Spotify auch immer nennt 😉

Noch ein paar weitere Playlisten

Ich brauch jetzt Bass ist beispielsweise eine davon, genauso die Playlist „Best Of Coversongs“. Diese und weitere Playlisten sind unter anderem auf folgender Seite schon vorhanden: Unter „Mein Spotify“ findet ihr diese.

Ich erstelle hin und wieder auch Playlists für bzw. in meinen Artikeln. Beispielsweise habe ich die Wise Guys vorgestellt und in diesem Artikel sowohl das Album von AggroHürth, wie auch mein persönliches Best-Of vorgestellt.

Ich habe deshalb die Kategorie „Spotify-Playlisted“  erstellt. Hier findet ihr alle Artikel mit Playlisten von Spotify. Oder ihr benutzt einfach die Suche!

Falls euch also mal der Stoff ausgeht, wisst ihr, wo ihr mal nachschauen könnt 🙂


Bis zum nächsten Mal!

TorfuSan

Scientia Potentia Est

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.