The Voice Senior (1/3)

Altes und Neues

Es gibt Dinge, die sind mir einfach fremd. 

Liegt vielleicht daran, dass ich in der Regel kein fernsehen schaue – bzw. so, wie es im allgemein gesehenen wird.

Ich hasse fernsehen zu schauen, da ich die Werbung einfach nicht ausstehen kann. Dies war auch der Grund für die allmonatlich wiederkehrende Investition in NETFLIX!

Somit bleibt also der Kabelanschluss zwar verbunden aber ungenutzt. Das soll sich Ende diesen Jahres wohl ändern …. vielleicht.

Ich bin nämlich auf etwas gestoßen, dass mir nicht bekannt war! „The Voice“ war mir noch ein Begriff.

Ich kann mich zwar nicht erinnern einmal eine Folge von dieser Sendung vollständig angeschaut zu haben – aber der Verlauf und die Struktur der Sendung ist mir geläufig.

Auch der Fakt, dass es einen Ableger mit der Bezeichnung „The Voice Kids“ gibt, war mir bekannt.

 

Aber das im Dezember ein weiterer Ableger an den Start ging war mir bis heute unbekannt!

The Voice Senior

OK – Es ist jetzt weder verwunderlich noch sonst irgendwie außergewöhnlich, dass ein Sender bzw. eine Sendergruppe von einem gut funktionierenden Format solange Ableger zieht, bis alles kaputt geht.

Aber das das Format „Sängerinnen und Sänger ab 60 Jahre“ nimmt, war dann schon bemerkenswert. Und das die Kandidaten einen solchen Geschmack und eine solche Vielfalt vertreten war mir beinahe unverständlich!

Aber ich bin – und das will was heißen(!) – BEGEISTERT von der Songauswahl und den Kandidaten. 

Wie ich festgestellt habe, hinke ich der Zeit nun ein wenig hinterher, denn die Staffel (1) ist bereits abgeschlossen. Aber nichts desto trotz – und für alle, die es genauso wenig mitbekommen haben wie ich:

  1. Es ist so gut gelaufen, dass am Ende des Jahres eine zweite Staffel ausgestrahlt werden wird!
  2. Ich zeige euch einen Auszug aus der vergangenen Staffel. 

Das Ganze teile ich der Ordnung halber in 3 Teile auf.

A) Die Blind Auditions

B) Das Sing-Off!

C) Das Finale!

 

Und ich fange auch gleich an – also: Viel Spaß! 🙂

Die "Blind Auditions"

Hier treten die Kandidaten zum ersten Mal auf die Bühne. 

Die Juroren bzw. Coaches sind dabei den Performern mit dem Rücken zugewendet. Wer sehen möchte, wer da gerade seinen Auftritt macht und sich vorstellen kann diese Person in sein Team aufzunehmen, der kann auf den Buzzer drücken und bekommt den Kandidaten zu Gesicht.

Es zählt also nicht das Aussehen, sondern lediglich die Stimme.

So – oder so ähnlich – wir das Konzept von „The Voice“ präsentiert. Aber macht euch einen eigenen Eindruck.

TorfuSan

Scientia Potentia Est

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.