Genau jetzt! Wolfgang Petry

Genau jetzt! - Das Album von 2018

Foto: Instagram

Nachdem Wolfgang Petry ein paar Jahre vom Schlager und Musikgeschäft zurückgezogen lebt, hat er sich dazu entschlossen, nun doch wieder Musik machen zu wollen.

 

Er hat die Freundschaftsbänder abgelegt und Look verändert. Alles nur Äußerlichkeiten.

 

Seine Musik scheint tief aus dem Herzen zu kommen – und weil mir das Album wirklich unglaublich gut gefällt und ich viele der Texte zu gut verstehen kann, möchte ich euch das Album auch ans Herz legen.

 

Hört euch mal ein bisschen durch und kauft euch das Album, wenn es euch genauso gut gefällt, wie mir!

Ich werfe zwischendurch mal die ein oder andere interessante Info ein. Alle Infos stammen von Wikipedia.
Petry wurde 1975 bei einem Auftritt in der Forsbacher Disco „Whisky Bill“ vom Produzententeam Tony Hendrik und Karin Hartmann entdeckt.
Das Team Hendrik/Hartmann produzierte bis 1984 20 Singles und 7 LPs für Petry

Auf Spotify kann man nahe die gesamte Diskographie von Wolfgang Petry nachhören. So auch das aktuelle Album „Genau jetzt!“.

 

Klickt euch durch oder genießt es Stück-für-Stück.

Zu Beginn seiner Karriere trat Petry in Fernsehsendungen mit Playbackmusikern auf. 1996 suchte er eine geeignete Band,  um seine Musik live präsentieren zu können.

Durch die Band, die zum größten Teil aus Rock-’n‘-Roll-Musikern bestand, erhielt Petrys Musik einen neuen Stil. So wurde Schlager mit Rock kombiniert, was einen großen Einfluss auf seine Livekonzerte hatte.

Wolfgang Petry im Internet

Nachdem es Ende der 1980er Jahre stiller um Petry geworden war, hatte er 1991 sein Comeback.
Im September 2006 feierte Petry sein 30-jähriges Bühnenjubiläum; zu diesem Anlass wurde ihm eine weitere Platin-Stimmgabel verliehen. Petry gab im Rahmen der Aufzeichnung der Sendung das Ende seiner Karriere bekannt.

Im Februar 2014 erschien ein Album mit dem Titel Einmal noch!, das Neuinterpretationen seiner Lieder enthält.

Im Sommer 2014 zeigte sich Petry im Musikvideo zur Single Rettungsboot seines Sohnes das erste Mal nach acht Jahren wieder in der Öffentlichkeit.

Hier der Song

Rettungsboot

von Wolfgang und Achim Petry

Ein zweites Duett …

Tinte

von Wolfgang und Achim Petry

Ein neues Album wird vorgestellt!

Im Februar 2015 erschien sein Comeback-Album Brandneu

Modern und deutsch! Richtiger Rock mit tollen deutschen Texten. Das ist der „neue“ Wolfgang Petry! Ich finds geil!

...sich selbst neu (er)finden!

Da bin ich mir fast schon sicher: Das wird der Hintergrund des Ganzen sein. 

Er hatte 8 Jahre Zeit um sich selbst neu zu entdecken und hat sicherlich die erste Zeit genossen endlich ein „normales“ Leben leben zu können.

Doch wer so viel und ein echter Künstler ist und sich auf seine spezifische Weise ausdrücken möchte, was in seinem Fall die Musik ist, der kommt davon natürlich auch nicht weg.

Wenn man sich so lange mit einem Genre beschäftigt und es lebt, dann die Zeit für sich selbst findet, dann erlebt man seine Veränderungen auch in seiner Art der Kunst.

Wie man immer wieder feststellen kann, wenn ein Musiker das Ende seiner Karriere bekannt gibt: Nach einigen Jahren kommen wieder neue Alben oder vereinzelte Titel von dieser Person.

Vielleicht nicht mehr im gleichen Genre, vielleicht nicht mehr massentauglich wie zuvor – aber ablegen kann man die Musik offenbar nicht. Und somit war es irgendwo vorher- oder absehbar, dass Wolfgang Petry sich neu wiederfinden wollte.

Er wollte sicherlich mal was neues ausprobieren – sich selbst und seine Musik neu entdecken und er hörte wohl sehr tief in sich rein.

Das wird wohl auch der Grund dafür sein, dass er einfach mal was vollkommen Neues machen wollte.

Daraus resultierte, wie die Alben zeigen, toller Deutsch-Rock und auch das Folgende!

Im Oktober 2017 erschien das Album Happy Man mit englischsprachigen Rock-, Blues- und Country-Stücken, das er unter dem Künstlernamen Pete Wolf mit Band veröffentlichte.

G E N A U _ J E T Z T !

Wo sind denn all die Helden?

Ein wundervoller Text und ein wunderbares Video.

Der Titel ist das erste Lied auf dem Album und man erkennt sofort den neuen Stil seiner Musik. 

Natürlich produziert er nicht für jeden Titel ein Musikvideo. Deshalb müsst ihr nun mit den wenigen Auszügen klar kommen – oder ihr hört euch das gesamte Album bei Spotify an … oder kauft 😉

Aber beim Stöbern bin ich dann noch auf eine kleine Doku über Ihn und das neue Album gestoßen. 

 

Schaut es euch an – ich fand’s toll!

Hier findet ihr die Mini-Doku

TorfuSan

Scientia Potentia Est

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.